Skip to main content

Richtig Kochen mit dem Dampfgarer

Ein Dampfgarer gehört zu den Küchengeräten, die ein äußerst schonendes und gesundes Kochen ermöglichen. Die Zutaten werden darin lediglich mit Wasserdampf gegart und behalten dadurch ihre hochwertigen Inhaltsstoffe. Im Gegensatz zum Kochen in Wasser gehen die wertvollen Nährstoffe hierbei nicht in dieses über, sondern bleiben in der Zutat selbst. Außerdem bleiben nicht nur die Inhaltsstoffe erhalten, sondern auch die knackige Farbe und vor allem der gute Geschmack. Zudem bleibt das Fleisch, falls es darin zubereitet wird, sehr zart und saftig, da der Dampf hier keineswegs Feuchtigkeit entzieht – ganz im Gegenteil, den Zutaten wird sogar noch wertvolle Feuchtigkeit zugeführt.

Einige Dampfgarer enthalten sogenannte Aromaschubladen, in die Sie wohlschmeckende Kräuter hineingeben können und die dann samt des Dampfes direkt in die Zutaten im Dampfgarer eindringen können. Dieser aromatisierte Dampf bringt also noch zusätzlichen Geschmack in Ihre Speisen. Ein Dampfgarer verfügt in der Regel über unterschiedliche Ebenen, mindestens über zwei, die die zeitgleiche Zubereitung unterschiedlicher Gerichte ermöglichen. Dadurch, dass diese Ebenen komplett voneinander getrennt sind und eine gute Versiegelung vorhanden ist, wird zudem verhindert, dass sich die unterschiedlichen Aromen vermischen. So behält jedes Gericht seinen einzigartigen Geschmack. Ein Dampfgarer erleichtert Ihnen also nicht nur das Kochen, es gestaltet Ihre Speisen auch noch gesünder und leckerer – garantiert!

Dabei gibt es zwei unterschiedliche Modelle an Dampfgarern: Zum einen den drucklosen Dampfgarer und zum anderen den Dampfgarer, der unter Druck die Speisen zubereitet. Die Zubereitung in einem drucklosen Dampfgarer mag etwas langsamer vonstattengehen, allerdings bleiben dabei alle Nährstoffe in den Zutaten erhalten. Dampfgarer, die unter Druck arbeiten, bereiten die Speisen zwar schneller zu, dadurch verlieren diese aber gerade einen Anteil ihrer wertvollen Inhaltsstoffe. Unter diesen vielseitigen Küchengeräten gibt es einige Modelle, die gewisse Zusatzfunktionen aufweisen können. So verfügen manche Dampfgarer über eine Zeitschaltuhr, die eine perfekte Garzeit garantiert oder über einen separaten Wasserzulauf, der es ermöglicht, während des Kochens noch Wasser hinzuzufügen. Falls das gar werden einer Speise also unerwartet länger dauern sollte, stellt dies überhaupt kein Problem für Sie dar. Durch den speziellen Zulauf können Sie einfach die benötigte Flüssigkeit hinzugeben und dem Genuss steht bald nichts mehr im Weg. Ein weiteres sehr praktisches Attribut ist die Warmhaltefunktion. Diese gewährleistet, dass die Speisen, selbst nachdem sie fertiggegart sind, im selben Behältnis, aufbewahrt und warmgehalten werden, bis Sie anrichten möchten. So bleibt Ihnen nicht nur erspart, zusätzliches Geschirr zu verschmutzen, sondern das Zeitmanagement verläuft viel entspannter ab, selbst wenn Sie sich auf eine große Feier vorbereiten müssen oder einige Gäste erwarten.

Dampfgarer

Dampfgarer ©iStockphoto/Julija Sapic

In der Regel sind die Dampfgarer, die separat in der Küche stehen können am weitesten verbreitet, jedoch gibt es auch Modelle, die in die restliche Küchengarnitur eingebaut werden können. Diese werden dann, je nach Wunsch, beispielsweise wie ein Backofen in die Küchenzeile eingebaut und nehmen daher keinen weiteren Platz auf der Arbeitsfläche weg. Somit erweisen sich Dampfgarer nicht allein als gesunde Alleskönner, sondern häufig auch als wahre Platzsparer.

Es ist also ein vielseitig einsetzbares Küchengerät, das Menschen dabei hilft, schmackhafte und vor allem gesunde Speisen zuzubereiten. Außerdem wird Ihnen damit viel Zeit erspart, da Sie lediglich alle Zutaten in den Dampfgarer geben müssen, Flüssigkeit und bei Bedarf Kräuter dazu und schon wird der Rest automatisch erledigt. Vielleicht schauen Sie sich ja beim nächsten Einkauf den Dampfgarer einmal aus der Nähe an – es lohnt sich!

Top Artikel in Rund ums Kochen