Skip to main content

Aioli Rezept

Aioli

Die traditionelle provenzalische Aioli, die im Mittelmeerraum seit über 1000 Jahren bekannt ist, besteht lediglich aus Knoblauch und Öl. Vor allem in Frankreich und Spanien existieren aber unendlich viele Rezepte für abgewandelte, angereicherte und verfeinerte Variationen. So wird die mayonaiseartige Knoblauchcreme auf den Balearischen Inseln zum Beispiel gern mit einem kleinem Schuss Essig und etwas Senf zubereitet.

Wer sich vorgenommen hat, eine appetitliche Aioli anzurühren, sollte sämtliche Zutaten rechtzeitig bereitstellen. Sie müssen nämlich alle etwa dieselbe Temperatur haben, damit sie sich gut verbinden und die Creme nicht gerinnt.

Außerdem wird der Kompaktmixer oder das Gefäß für den Handmixer zurechtgerückt. Hinein kommen zunächst das aufgeschlagene Ei, ein Esslöffel Essig – geeignet sind besonders einfacher Weißweinessig, weißer Balsamico oder auch Kräuteressig -, ein Teelöffel Zucker, Salz nach Belieben sowie ein Teelöffel Senf. Hier wählt man die Sorte ebenfalls nach Geschmack; im Zweifel mittelscharfen Senf nehmen.

Die geschälten Knoblauchzehen grob hacken und zu der Mischung geben. Nun alles gründlich pürieren. Nach und nach in feiner, möglichst gleichmäßiger Dosierung das Rapsöl zufügen und dabei immer weiter mixen bzw. rühren. Es soll eine homogene Masse ohne Klümpchen entstehen. Die geschmeidige Paste nach Belieben abschmecken, eventuell auch mit einer Prise Pfeffer, und in eine Schale umfüllen.

Die kalte Knoblauchsauce ist eine köstliche Beigabe zu vielen Gerichten. Sie ist schon allein lecker zu frischem Brot, Pellkartoffeln und rohem Gemüse. Außerdem wird Aioli gern zu gedünstetem und geräuchertem Fisch, zu diversen Fleischspeisen und gekochten Eiern serviert.

Aioli

Aioli ©iStockphoto/kuzelv

Portionen:

1

Schwierigkeitsgrad:

leicht

Zubereitungszeit:

10 Minuten

Zutaten:

250 ml Rapsöl
1 Ei
1 EL Essig
1 TL Zucker
1/2 TL Salz
1 TL Senf
3 Zehen Knoblauch

Top Artikel in Dips und Dressings