Skip to main content

Die mexikanische Küche

Haben Sie sich schon immer gefragt, was Mexikaner gerne essen? Die mexikanische Küche ist vor allem von den alt-einheimischen und spanischen Einflüssen geprägt. Dazu gehören Speisen der französischen, karibischen oder arabischen Küche. Die gängigsten Nahrungsmittel der mexikanischen Küche sind vor allem Mais, Chili, Bohnen und andere Gemüsesorten.

Doch die mexikanische Küche lässt sich schwer verallgemeinern. Während im Norden eher die spanische Küche vorherrscht, ist die Küche im Süde indigen angehaucht.

Historie der Küche aus Mexiko

In Mexiko findet man vorwiegend Pflanzenbau. Dieser wurde auf der ganzen Welt verbreitet. Bekannte Zutaten wie Vanille, Tomaten, Kakao, Chili, Mais oder auch Avocado gehören zu den Gewürzen, die in Mexiko angebaut wurden. Früher galt vor allem der Mais als Hauptnahrungsmittel. Zum Würzen wurde dagegen Chili verwendet. Auch Kürbis oder Bohnen standen in alten Zeiten auf dem Menü. Wild gab es je nach Region, welches vor allem aus Pekari, Hase oder andere Nagetieren bestand.

Früher, genauso wie heute, wurden bestimmte Blüten für verschiedene Speisen verwertet. Die „Flor de Calbara“ oder die „Agave wird“ und wurde auch schon damals vielfältig genutzt. Damals wurde der süße Saft der Agavenpflanze sogar als Rauschgetränk mit rituellem Charakter verwendet. Heute wird die Süße gerne zum Zuckern für Nachspeisen verwendet.

Als die Kolonialisierung vollbracht war, kamen neue Speisen auf den Tisch. Zutaten nach der Eroberung waren Rindfleisch, Reis, Schmalz, Schweinfleisch und Zucker. Eine Zeit lang haben die Mexikaner zudem versucht den Mais mit Weizen zu ersetzen. Der Anbau dessen war aber nicht erfolgreich, da der Mais unter den dortigen Bedingungen schneller gediehen ist. So wurde schnell Weizen ein Lebensmittel für reiche Leute angesehen. Auch Hammelfleisch galt als Nahrungsmittel der Reichen. Im 19. Jahrhundert gewann die Küche der Franzosen immer mehr an Bedeutung und die Verwendung von Olivenöl stand im Mittelpunkt des Kochens. In den jüngsten Jahren wurde die mexikanische von Trends aus den USA geprägt. Auch wird mittlerweile mexikanische Küche mit internationaler Haut Cuisine verbunden. Cremes aus Mais, gefüllt mit Pilzen und Béchamelsauce, gehören zu den neuen Kreationen mexikanischer Küche.

Die mexikanische Küche

Die mexikanische Küche ©iStockphoto/g_king

Typische mexikanische Gerichte

Zu den typischen mexikanischen Nationalgerichten gehört das Gericht Mole Poblano. Diese besteht aus Hühnerfleisch oder Truthahn und wird mit einer speziellen Sauce aus Chili begossen. Das besondere daran ist auch, dass das Gericht mit etwas Schokolade gewürzt wird.

Auch die bekannten Tamales, die aus Mais- oder Bananenblättern bestehen, sind in Mexiko sehr beliebt. Hierbei variiert die Zubereitung je nach Region. Cuacomole zählt hierbei zu den berühmten Saucen die als Dip dienen. Diese wird häufig mit Tortilla-Chips, die in Mexiko totopos genannt werden, garniert.

Pozole gehört zu den bekanntesten suppenartigen Gerichten in Mexiko. Es besteht aus Schweine- oder Hühnerfleisch und wird mit großen Maiskörnern aus Jalisico zubereitet.

Viele Menschen glauben, dass auch das gut bewehrte Chili con Corne aus Mexiko stammt. Das ist allerdings ein Irrglaube. Dieses kommt aus der texanischen Küche.

Süßspeisen in Mexiko

Viele Süßspeisen in Mexiko werden auf Milchbasis hergestellt. Oft werden diese mit verschiedenen Leckereien, wie beispielsweise mit Pekannüssen, verziert. Zu den bekanntesten und typischsten Süßigkeiten Mexikos gehören zudem morelianas. Das sind zwei Oblaten, die mit einer dickflüssigen und karamellisierten Ziegenmilch, verbunden werden. Zudem essen die Mexikaner sehr gerne verschiedene Eissorten, wie auch Sorbets. Raspados gehört zu den beliebtesten Eissorten in Mexiko. Diese werden mit einem süßen Sirup übergossen. Manchmal werden sie, je nach Region, auch mit Früchten, Mais oder Avocado verfeinert.

Auch das Chili darf in Süßspeisen in Mexiko fehlen. Die Kombination aus süßer und scharfer Würze ist zwar für Europäer etwas gewöhnungsbedürftig in Mexiko aber total angesagt. Hierzu gehören beispielsweise Chili-Tamarinden-Lollies.

Auch Riegel aus verschiedenen karamellisierten Pistazien oder Erdnüssen sind dort bekannte Süßspeisen.

Mahlzeiten in Mexiko

Zur wichtigsten Mahlzeit in Mexiko gehört das Mittagessen. Häufig werden dafür 4 Gänge angerichtet. Suppe, Reis- oder Nudelgerichte, Fleischgericht und ein Dessert sind ein absolutes Muss in Mexiko. Das wird in der Ruhephase, der „Siesta“ von der mexikanischen Bevölkerung zu sich genommen. Es findet häufig gegen 15 Uhr statt. Das Frühstück dagegen wird meist klein gehalten. Es besteht häufig nur aus einer kleinen Backware und einem Kaffee. Danach greifen viele Mexikaner zu einem kleinen Snack zwischendurch.

Am Abend wird häufig nur noch eine Kleinigkeit zu sich genommen. Tacos, Antojito oder süße Brötchen gehören zu den gängigsten Nahrungsmitteln, die am Abend gerne von der mexikanischen Bevölkerung verzehrt wird. Gerne wird dieses an einem Imbiss oder in einem kleinen Restaurant gegessen. Das wird häufig mit einer gesellschaftlichen Runde von Freunden kombiniert.

Typische Getränke in Mexiko

Das Agavenblatt wird auch in einem typischen alkoholischen Getränk verwendet. Mezcal wird zum Beispiel mit der Würze einer speziellen Agavenart gewürzt. Auch Tequila, Bier, oder Pulque sind bei der mexikanischen Bevölkerung beliebt. Vor allem bei Kindern sehr beliebt ist ein traditionelles Kakao-Getränk Chiapas, welches sich „Tascalate! Nennt. Dieses erwirbt seinen besonderen Geschmack durch gemörserte Vanille und Pinienkerne.

Zudem werden in Mexiko viele Limonaden getrunken. Horhata gehört zu den bekannten Säften in Mexiko. Dieser besteht aus Reis und wird mit Zimt verfeinert.
Selbstverständlich werden auch Coca Cola und andere Limos aus Amerika gerne getrunken.

Fazit der mexikanischen Küche

Wie man unschwer erkenn kann, gehöret zur mexikanischen Küche, mehr als nur Tortillas, Guacamole oder Burittas dazu. Die Mexikaner legen viel Wert auf exotische und süße Gewürze aus verschiedenen Regionen in Mexiko. So ist es in Mexiko nicht ungewöhnlich Scharfes und Süßes in einer Speise zu vereinen. Exotische Süße, wie aus dem Agavenblatt, oder die Schärfe des Chilis, gehören zu den am häufigsten verwendeten Zutaten in Mexiko. Hierbei spielt es keine Rolle ob es sich um das Frühstück, das Mittagessen oder das Abendessen handelt.

Insbesondere das Mittagessen ist für Mexikaner sehr wichtig. Während in Europa dieses häufig klein gehalten wird, wird dort ein Gänge-Menü aufgetischt. Für Mexikaner gehört Essen nicht nur zur Nahrungsaufnahme, sondern ist ein geselliges Miteinander. Insbesondere beim Mittagessen während der Arbeitszeiten, wird eine lange Pause eingehalten.
Auch Restaurantbesuche gehören zu beliebten Freizeitbeschäftigungen. Die Mexikaner essen gerne und viel. Die Speisen sind zwar gewöhnungsbedürftig, aber aufjedenfall einen Versuch Wert. Wem es nicht möglich ist Mexiko zu besuchen, der kann sich die mexikanische Küche nach Hause holen. Im Internet gibt es zahlreiche Rezepte die kinderleicht nachgekocht werden können. Selbstverständlich darf bei diesen Gerichten auf keine frischen Gewürze, wie beispielsweise Chili, verzichtet werden.

Top Artikel in Küchen der Welt