Skip to main content

Hühnerfrikassee Rezept

Hühnerfrikassee
Hühnerfrikassee

Hühnerfrikassee @iStockphoto/Natalya_Yudina

Hühnerfrikassee ist ein klassisches Gericht der deutschen Küche und zählt bei vielen Deutschen zu den absoluten Lieblingsspeisen. Das Ragout, welches aus mundgerechten, zarten Fleischstücken und leckerem Gemüse in einer köstlichen Soße besteht, ist bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen beliebt.

Zubereitung von Hühnerfrikassee

Nachdem das Huhn gewaschen und gesalzen wurde, kommt es in einen ausreichend großen Topf und wird zu etwa drei Vierteln mit Wasser bedeckt. Nun werden Zwiebeln geschält und grob gehackt oder, falls Frühlingszwiebeln bevorzugt werden, diese in Ringe geschnitten und hinzugegeben. Nach dem Würzen mit Salz und Pfeffer wird die Suppe bei zugedecktem Topf zum Kochen gebracht und köchelt weiter bis das Fleisch gar ist.

Bei einer Garprobe wird einfach an einem der Schenkel gezogen, der sich dann ganz leicht ablösen sollte. Das Huhn wird aus dem Topf genommen und kühlt auf einem Teller ab, während die Brühe vorsichtig durch ein Sieb gegossen wird. Anschließend trennt man die Knochen ab, entfernt die Haut und schneidet das Fleisch in mundgerechte Stücke. Jetzt wird eine klassische Mehlschwitze vorbereitet, indem Margarine im Topf zum Schmelzen gebracht und dann Mehl und ein Teil der Brühe eingerührt werden. Es ist wichtig, dass die Flüssigkeit langsam und unter ständigem Rühren hinzugefügt wird, damit eine glatte Konsistenz ohne Klümpchen entsteht.

Sobald die Soße den richtigen Grad an Dickflüssigkeit erreicht und etwa 10 Minuten bei niedriger Temperatur gesimmert hat, kann abgeschmeckt und bei Bedarf noch mit etwas Salz, Pfeffer und einigen Spritzern Zitronensaft nachgewürzt werden. Nun fehlen nur noch 2 Eigelb, die mit Sahne verquirlt wurden und die Brühe des Frikassees ist soweit fertig, dass das kleingeschnittene Fleisch, Champignons, Erbsen, Karotten und Spargel hinzugefügt werden können. Stammt das Gemüse aus dem Glas beziehungsweise aus der Dose, muss das gesamte Gericht einfach nur noch einmal erwärmt werden. Wer frisches Gemüse bevorzugt, muss dieses vorher eine Zeitlang zusammen mit dem Huhn kochen lassen. Traditionell wird Reis als Beilage zum Hühnerfrikassee gegessen aber auch Kartoffeln in Form von Püree oder Rösti passen ganz ausgezeichnet dazu. Für die Optik und die geschmackliche Abrundung streuen wir kurz vor dem Servieren noch etwas frisch gehackte Petersilie dekorativ über das Frikassee.

Hinweise
Für Hühnerfrikassee kann entweder ein Suppenhuhn oder ein Hähnchen zum Einsatz kommen. Es ist zu beachten, dass ein Huhn in der Regel mehr Garzeit benötigt als ein Hähnchen. Wer möchte, verwendet anstelle eines ganzen Tieres lediglich mehrere Schenkel. Dieses empfiehlt sich besonders, wenn man nur wenige Portionen zubereiten möchte. Die Gemüsesorten im Hühnerfrikassee können je nach persönlichen Vorlieben variiert werden. So sind zum Beispiel auch Sellerie und Zuckerschoten eine gute Alternative. Manche Köche benutzen auch gerne Lauch anstelle von Zwiebeln.

Portionen: 4
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten:
1 Brathähnchen
2 TL Salz und Pfeffer
1 Spritzer Zitronensaft
1 Zwiebel
2 Tomaten
2 Eigelb
½ Becher Sahne
1 Dose Spargel, gestückelt
1 Dose Erbsen und Möhren
1 Glas Champignons
etwas Mehl
n. B. Margarine

Top Artikel in Fleisch Rezepte