Skip to main content

Köttbullar Rezept

Köttbullar
Köttbullar

Köttbullar @iStockphoto/Yulia_Kotina

Sie sind typisch für Schweden wie die vielen Seen, die Elche, die Mitternachtssonne und Pippi Langstrumpf. Köttbullar ist eines der Nationalgerichte des Landes. Die leckeren Hackfleischbällchen gibt es nicht nur im Ikea-Restaurant, sie stehen auch ganz oft bei den schwedischen Familien auf den Tisch. Zu den Köttbullar gibt es meistens eine leckere Sahnesauce, Kartoffelbrei und Preisselbeer-Kompott. Sie können aber auch kalt mit Brot gegessen werden

Was sind Köttbullar und wer hat sie erfunden?
Das Wort Köttbullar bedeutet ins Deutsche übersetzt ganz einfach Fleischbrötchen. Und das erklärt, woraus sie hauptsächlich bestehen, nämlich aus Hackfleisch und Semmel. Erfunden haben sie aber wahrscheinlich nicht die Schweden. Sie ähneln sehr den in vielen orientalischen Ländern seit Urzeiten verbreiteten Köfte, gegrillten oder gebratenen Hackbällchen aus Lammfleisch oder Rind. Man sagt, der schwedische König Karl VII, der sich zum Anfang des 18.Jahrhunderts Jahre lang im osmanischen Reich im Exil befand, habe diese Köstlichkeit mit nach Hause gebracht.

Zubereitung von Köttbullar

Die Zubereitung ist ganz einfach und ähnlich wie bei den in Deutschland bekannten Frikadellen oder Buletten. Man braucht fein zerkleinertes Hackfleisch, Semmelmehl, Ei, Zwiebeln und Gewürze. Das Semmelmehl wird in etwas Milch eingeweicht, die Zwiebel leicht angedünstet dazu gegeben. Danach wird das Hackfleisch aus Rindfleisch, Rind und Schwein gemischt oder aus Kalbfleisch hinzugefügt. Die Schweden verwenden manchmal auch Elchfleisch. Gewürzt wird mit Salz, Pfeffer, Piment, je nach Geschmack auch Ingwerpulver, Kreuzkümmel oder einem Teelöffel Senf. Das ganze wird zu einem Teig verarbeitet, aus dem dann kleine Bällchen geformt werden. Diese werden in Butter, Butterschmalz oder Öl von allen Seiten gebraten, bis sie schön braun und durchgegart sind. Anschließend werden sie aus der Pfanne genommen und aus dem Bratensatz mit Mehl, Butter, Rinder-oder Gemüsebrühe ein Fonds hergetellt. An diesen kommen zum Schluss noch etwas Senf, Sahne und ein paar Spritzer Sojasoße nach Geschmack. Wenn die Köttbullar kalt zum Abendbrot gegessen werden, wird die Soße weggelassen. Die Schweden essen dann gern einen Salat aus Roter Bete dazu.

Portionen: 4
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten:
600 g Rinderhack
1 Brötchen
1 Ei
1 Zwiebel
300 ml Rinderfond
100 ml Milch
60 ml Sahne
1 EL Butter
1 EL Mehl
1 TL Piment (gemahlen)
2 TL Sojasoße
1 Prise Pfeffer
3 EL Pflanzenöl zum Anbraten

Top Artikel in Fleisch Rezepte