Skip to main content

Ofenkartoffeln Rezept

Ofenkartoffeln
Ofenkartoffeln

Ofenkartoffeln @iStockphoto/nerudol

Als Sättigungsbeilage oder als Hauptgericht sind Ofenkartoffeln immer eine gute Wahl: Die Zubereitung ist unkompliziert und während die Kartoffeln im Backofen brutzeln, können weitere Gerichte zubereitet werden.

Zubereitung von Ofenkartoffeln

Den Backofen auf 200 Grad mit Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Kartoffeln schälen und waschen. Bevor die Kartoffeln geviertelt werden, mit einem Küchentuch trocken reiben. Kleinere Kartoffeln nur halbieren.

Die Gewürze in eine Schüssel füllen und die Kartoffeln dazu geben. Mit den Händen oder einem größeren Löffel alles gut durchmischen, sodass die Kartoffeln von den Gewürzen ummantelt sind. Dann das Öl zugeben und nochmals umrühren.

Die Kartoffeln auf das Backblech geben und verteilen; das Backblech braucht nicht gefettet werden, da die Kartoffeln vom Öl benetzt sind. Nach ungefähr zehn Minuten die Kartoffeln wenden, damit sie von jeder Seite gebräunt und kross werden; im Laufe der Backzeit wiederholen. Das geht am besten mit einer Würstchenzange. Die Backzeit richtet sich nach der Größe der Kartoffelstücke: ca. 30 bis 40 Minuten. Die Garprobe wird wie bei gekochten Kartoffeln mit einer Gabel gemacht.

Während der Garzeit kann der Dip angerührt werden: Die saure Sahne mit dem Zitronensaft, den Kräutern sowie Pfeffer und Salz verrühren. Der Kreativität sind beim Dip keine Grenzen gesetzt: Zu den Kartoffeln passen auch Dips wie eine spanische Mojo oder Tsatsiki.

Tipps
Die Kartoffelstücke sollten möglichst gleich groß sein, damit die Garzeit gleichbleibend für alle Kartoffelstücke ist. Neue, kleinere Kartoffeln müssen nicht geschält und geteilt werden: Einfach nur kräftig abspülen und abtrocknen; die Schale löst sich von selbst und der Verzehr von Schalenresten ist unbedenklich. Wer es mag, gibt zu den Gewürzen noch einen Teelöffel Kümmel.

Portionen: 1
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 20 Minuten

Zutaten:
10 m.-große Kartoffeln, festkochend
3 EL Olivenöl
1 TL Meersalz, grobes, bei Bedarf auch mehr
1 TL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Currypulver
etwas Chilipulver
1 EL Rosmarin, getrocknet (frische Nadeln schmecken natürlich intensiver)
etwas Pfeffer, aus der Mühle

Für den Dip:
1 Becher saure Sahne
1 Zitrone, der Saft davon
etwas Salz und Pfeffer
1 EL Kräuter nach Wahl, italienische

Top Artikel in Gemüse Rezepte