Skip to main content

Schwarzwälder Kirschtorte Rezept

Schwarzwälder Kirschtorte
Schwarzwälder Kirschtorte

Schwarzwälder Kirschtorte @iStockphoto/AnnaPustynnikova

Die Schwarzwälder Kirschtorte ist ein absoluter Klassiker und eine der beliebtesten und bekanntesten Torten auf der Welt. Die leckere Kombination aus Schokoladenbiskuitboden, Kirschen, Sahne und Alkohol gewann in den 1930er Jahren nicht ohne Grund in Deutschland an immer größerer Beliebtheit und wird oft als eine typisch deutsche Torte angesehen. Obwohl der Name auf eine Erfindung aus dem Schwarzwald hindeutet, gibt es keine eindeutigen Belege für einen Ursprung aus der dortigen Gegend. Viel eher soll, laut Überlieferungen, ein schwäbischer Bäcker in Bad Godesberg oder ein Tübinger Konditormeister einer der Erfinder dieser Leckerei sein. Doch die letzten Beweise für den tatsächlichen Ursprung fehlen wie oft bei klassischen Gerichten. Bei der wachsenden Zahl an Hobbybäckerinnen und -bäckern ist dieser Klassiker, egal ob nun aus dem Schwarzwald oder nicht, auf jeden Fall ein besonderes Highlight. Und die Zubereitung ist gar nicht so schwer, wie man vielleicht denkt.

Zubereitung von Schwarzwälder Kirschtorte

Die heutige klassische Schwarzwälder Kirschtorte wird aus Biskuitböden mit Kakao hergestellt. Für die typische, herrliche Luftigkeit der Böden wird die Biskuitmasse mit der Zweikesselmethode hergestellt. Dafür werden Eigelb mit Wasser und Zucker und das Eiweiß getrennt schaumig geschlagen. Die pulverigen Zutaten Mehl, Stärke, Kakaopulver und Backpulver werden über die das geschlagene Eigelb gesiebt. Anschließend den Eischnee unter das schaumige Eigelb heben. Dadurch entsteht eine tolle, voluminöse Masse. Damit das Ganze nicht wieder in sich zusammenfällt, sollte der Teig auch gleich fix in den Ofen zum Backen. Danach den Biskuitboden gut auskühlen lassen und zweimal durchschneiden.

In der Zwischenzeit den Saft der Kirschen abgießen. Einen Teil des Safts mit Stärke anrühren, den Rest aufkochen und dann die Saft-Stärke-Mischung dazugeben. Von den Kirschen für die Deko pro Tortenstück die entsprechende Anzahl beiseitelegen, den Rest mit dem Saft zu einer Kirschmasse kochen. Klassischerweise werden die Tortenböden mit Kirschwasser getränkt, es geht aber natürlich auch alkoholfrei einfach mit etwas Kirschsaft. Den unteren Boden mit der Kirschmasse bestreichen. Unbedingt auskühlen lassen, bevor ein Teil der steif geschlagenen Sahne darauf verteilt wird. Danach den zweiten Boden auflegen und auch mit Sahne bestreichen.

Die klassische Verzierung der Schwarzwälder Kirschtorte sieht eine Sahneschicht rundherum vor. Als typische Dekoration jetzt noch mit einem Spritzbeutel am Rand kleine Tuffs spritzen, auf die die restlichen Kirschen gesetzt werden. Zum Schluss rundherum Schokoladenraspel streuen.

Varianten
Auch wenn sich nur die klassisch hergestellte Variante Schwarzwälder Kirschtorte nennen darf, existieren zahlreiche Abwandlungen. Häufig wird das Kirschwasser einfach weggelassen und durch Kirschsaft ersetzt. Alternativ zu den Kirschen können natürlich je nach Belieben und Saison andere Früchte verwendet werden. Alle Arten von Beeren wie Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren eignen sich hervorragend. Aber auch Pfirsiche oder Aprikosen schmecken auf den Schokoladenböden in Kombination mit der Sahnecreme sehr lecker, auch wenn man dann streng genommen nicht mehr von einer Schwarzwälder Kirschtorte sprechen kann.

Portionen: 1
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 20 Minuten

Zutaten:
Für den Biskuitboden:
6 Eier, getrennt
250 g Zucker
6 EL Wasser, heiß
200 g Mehl
75 g Speisestärke
50 g Kakaopulver
2 TL Backpulver

Für die Füllung: und Garnitur:
1 Glas Sauerkirschen
25 g Speisestärke
800 g Sahne
1 Pck. Sahnesteif
1 EL Zucker
etwas Kirschwasser zum Tränken
etwas Schokoladenraspel zum Verzieren

Top Artikel in Kuchen und Gebäck Rezepte